Saturday, April 01, 2006

Saudi-Arabien und die Bombe

In der islamischen Welt erfreut sich vor allem ein Hobby großer Beliebtheit: Das Entwickeln von Atomwaffen.

Neben dem Iran verfolgt offenbar auch Saudi-Arabien ein geheimes Atomprogramm, berichtet zumindest das deutsche Polit-Magazin "Cicero" in seiner morgen erscheinenden April-Ausgabe.

Unter Berufung auf "westliche Sicherheitskreise" schreibt das Blatt, Riad habe nach dem Abzug eines Großteils der amerikanischen Truppen aus dem Wüstenkönigreich seine Bemühungen um eine nukleare Abschreckung insgeheim verstärkt.

Know-how aus Pakistan
Jeweils zur Hadsch nach Mekka in den Jahren 2003, 2004 und 2005 seien als Pilger getarnte pakistanische Atomwissenschaftler mit saudi-arabischen Herkules-Maschinen ins Land gebracht worden, ist weiter zu lesen.

Zwischen Oktober 2004 und Jänner 2005 "verschwanden" dem deutschen Terrorismus-Experten und "Cicero"-Autor Udo Ulfkotte zufolge mehrfach pakistanische Nuklearfachleute, die auf diesem Wege nach Saudi-Arabien eingereist waren, für fast drei Wochen aus ihren Hotelzimmern.

Pakistanisches Programm finanziert
Nach Erkenntnissen westlicher Geheimdienste hätten saudi-arabische Atomwissenschaftler in den neunziger Jahren im Irak und seit Mitte der neunziger Jahre auch in Pakistan gearbeitet.

Der führende US-amerikanische Militäranalytiker John Pike wird im Magazin mit den Worten zitiert: "Etwa die Hälfte der pakistanischen Nuklearwaffen hat saudische Codes, denn Saudi-Arabien hat schließlich das pakistanische Atomwaffenprogramm mitfinanziert."

0 Comments:

Post a Comment

<< Home