Sunday, February 26, 2006

Zigarettendeal mit Hizbullah?

Die englische Sunday Times berichtete heute:

Einer von Englands größten Tabackkonzernen wurde beschuldigt, die "Dienste" einer militanten islamistischen Gruppe in Anspruch zu nehmen [...].

Es handelt sich um einen Übereinkunft, die angeblich mit der iranischen Hizbullah getroffen wurde: Der Gallaher-Konzern soll versucht haben, seine Zigaretten im Iran auf den Markt zu bringen und musste dort Steuern zahlen. Nachdem festgestellt wurde, dass die Zigaretten keinen Absatz finden, wurde versucht, die Steuergelder mit Hilfe der Hizbullah zurückzubekommen.


0 Comments:

Post a Comment

<< Home