Sunday, February 19, 2006

Irakische Polizei zum Teil vom Iran unterwandert

Vor kurzem habe ich hier auf den wachsenden Einfluss des Irans auf den befreiten Irak hingewiesen. Heute wurde eine weitere Meldung darüber bekannt, wie die Mullahs versuchen, den Job der USA zu behindern.

Das iranische Regime unterhält laut einem Pressebericht im Irak zahlreiche Terrorgruppen. Unter Berufung auf ein Geheimdokument irakischer Sicherheitskreise berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung», die unter dem Dachnamen «Engel des Todes» operierenden Gruppen hätten bereits hunderte Iraker umgebracht. Zudem hätten sie eine «Schwarzen Liste» aufgestellt, auf der neun Spitzenpolitiker aufgeführt würden, darunter den früheren Übergangsregierungschef Ijad Allawi sowie den Vorsitzenden des sunnitischen Rates der Religionsgelehrten, Scheich Harith al-Dhari.

Nach Angaben der Zeitung wurde der Geheimbericht von hochrangigen Politikern in Bagdad als «sehr glaubwürdig» eingestuft. Aus dem Dokument gehe zudem hervor, dass die iranischen Machthaber kurz nach der Wahl von Mahmud Ahmadinedschad zum Präsidenten im August 2005 bei einem Geheimtreffen in Teheran ihren irakischen V-Männern befohlen hätten, neue terroristische Gruppierungen im Nachbarland zu bilden. Deren Aufgabe sei es, Gegner einer Ausweitung des Einflusses des schiitischen Mullahregimes auf den Süd-Irak systematisch einzuschüchtern oder zu eliminieren. Zudem sollten die Todesschwadrone die Unruhe im Zweistromland vergrößern, um den USA durch eine «Irak-Front» einen möglichen Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm zu erschweren.

Die Terrorgruppen verfügen laut der Zeitung über ein Netz von Tarnfirmen und rekrutieren sich aus den Badr-Milizen und dem «Bataillon Jerusalem», die Innen- und Verteidigungsministerium in Bagdad sowie die irakische Polizei zum Teil unterwandert hätten.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home